Alltagssignale / Grundgehorsam

Die Konditionierung der Kommandos und Signale erfolgt grundsätzlich immer erst einmal im Einzeltraining, bevor je nach Ausbildungsstand des Hundes und je nach Sozialverträglichkeit des Hundes eine der Gruppen besucht werden kann.
Das Einzeltraining ist aus dem Grund der ideale Einstieg, da das Lerntempo des Hundes und seines Menschen zu anderen Mensch-Hund-Teams unterschiedlich ist, und auch die Fragen und Ansprüche der Hundehalter variieren. Im Einzeltraining kann somit viel besser auf die jeweilige Fragestellung und die Persönlichkeit des Hundes (und seines Menschen) eingegangen werden.

Vor dem Einzeltraining findet einmalig ein Erstgespräch statt, in dem noch nicht mit dem Hund trainiert wird. All die Personen, die sich um den Hund kümmern, sind zu diesem Gespräch – wie generell im Training – herzlich willkommen, da in ihm die Grundlagen des Trainings vermittelt werden und verdeutlicht wird, wie man die Möglichkeit bekommt, möglichst viel im Umgang mit dem Hund richtig zu machen. Das Training ist umso effektiver, je übereinstimmender die Bezugspersonen des Hundes arbeiten und wenn alle am gleichen Strang ziehen.

Das Erstgespräch hat zudem auch den Vorteil, dass der Hund uns erst einmal kennen lernen kann, ohne dass wir etwas von ihm fordern. Er bekommt die Möglichkeit der Kontaktaufnahme ohne Zeitdruck, die für ihn die Richtige ist und die seinem Naturell entspricht. Umgekehrt können auch wir ihn schon einmal kennen lernen, können sehen, wie aktiv oder passiv er ist, was ihm so alles einfällt – all das fließt später in das jeweilige individuelle Training ein.

Slideshow